Treffen der Projektpartner

Projekttreffen in Heilbronn - 05/2013

07.05.2013 - 10.05.2013:

Anreisetag:

Am Dienstag, den 7. Mai konnte Schulamtsdirektorin Elke Laber-Steiner eine dreizehnköpfige Delegation aus der türkischen Partnerstadt Elazig auf dem Flughafen Stuttgart- Echterdingen begrüßen.

Erster Besuchstag:

Der Vormittag des 8. Mai war ganz der Hospitation in den beiden Schulen vorbehalten. Nach einem Rundgang durch die Praxisräume der Wartbergschule zeigten die Lehrerinnen der dritten Klassen die Leseförderung praktisch: Einzel- und Gruppenlesen, freie Formen des Lesetrainings konnten die Gäste ebenso erleben wie die individuellen Hilfen für Kinder mit Hilfebedarf. Die Leseecken mit den Leseangeboten fanden dasselbe Interesse wie die Buchausstellungen zu besonderen Themen des Sachkundebereiches.

Liebevoll und ganz auf die Gäste abgestimmt hatte ein Team der Schule einen Imbiss vorbereitet, bei dem die ersten Eindrücke über die Leseförderung sehr intensiv ausgetauscht werden konnten.

Heimatlich Klänge gab es beim Spiel der Saz, einem Saiteninstrument (einer Art Langhalslaute, das in der Türkei, Afghanistan und Iran sehr verbreitet ist), die eine türkische Schülerin vorführte.

In der Johannes-Häußler-Schule zeigten Schüler der oberen Klassen in den Praxisräumen wie lehrplangerecht die Klassen in den Fächerverbünden auf die Berufswelt vorbereitet werden.

Die Bedeutsamkeit des Lesens als Grundqualifikation auch für die höheren Klassen für die Durchführung von eigenständigen Versuchen war hier offensichtlich. Sehr beeindruckend waren die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt Lampoldshausen. Schüler der JHS hatten mit ihrer Gruppe und den beteiligten Ingenieuren des DLR Verbesserungen bei der Höhenmessung von Wasserraketen entwickelt und den Höhenmesser anschließend produziert. Der Einsatz des Höhenmessers zeigten die Schüler anschließend bei einem Demonstrationsstart auf dem Schulhof (Höhe: 58 Meter). Die Solartechnik konnte Rektor Scheer zusammen mit Herrn Werner  Steinmetz an Modellen zeigen. Die computergesteuerte CNC- Technik wurde von einer Schülerin demonstriert.

Ein weiteres Profil, der Schule im Hinblick auf selbstverantwortliches Lernen ist die Schülerfirma, deren Aktivitäten durch die Fachkolleginund Geschäftsführerin, Frau Monika Kölle, vorgetragen wurden. Voller Erwartungsfreude standen indes die dritten Klassen der JHS vor ihren Klassenzimmern bereit und begrüßen mit fröhlichen Liedern die weitgereisten Gäste, bevor diese sich von den Methoden der Leseförderung einen lebendigen Eindruck verschaffen konnten. Die Nachfragen zu den gezeigten Unterrichtsmitschauen und das überaus rege Interesse aller Beteiligten trugen zu einem intensiven Austausch bei.

Die Stadt Heilbronn hatte es sich nicht nehmen lassen, auch diese Delegation des Partnerlandes extra zu einem Empfang einzuladen. Bürgermeister Mergel wie auch die Migrationsbeauftragte Frau Keicher und die anwesenden Elternmultiplikatoren, die übersetzten, gaben einen breiten Einblick in die Bemühungen der Stadt Heilbronn, für Kinder mit Migrationshintergrund die Startchancen zu erleichtern. Eine besondere Note erhielt diese Veranstaltung durch den Erziehungsattache des türkischen Generalkonsulats Stuttgart, Herrn Zeynel Abidin Karagöz, der sich außerordentlich positiv über das Projekt äußerte und später auch noch für Fragen zur Verfügung stand.

Die Bibliotheksleitung der Stadtbibliothek, Frau Ziller, zeigte beim Besuch einer fahrenden Bibliothek die Chancen auf, die die verschiedenen Heilbronner Stadtteile mit ihren Bewohnern durch die mobile Bibliothek erfahren. Lesen als Gesamtanliegen der Gesellschaft und der Familie wurde deutlich, als Familien mit ihren Kindern die rollende Bibliothek besuchten. Im Staatlichen Schulamt Heilbronn lag der Schwerpunkt im Austausch bezüglich Personalmanagement und Schulentwicklung. Ein Vergleich der verschiedenen länderspezifischen Ansätze führte zu einigen Gemeinsamkeiten und auch zur gegenseitigen Bereicherung.

Zweiter Besuchstag:

Am 9.Mai war trotz des Feiertages ein volles Programm angesagt. Nach dem Besuch des Salzbergwerkes in Bad Friedrichshall stand eine
Stadtführung durch das mittelalterliche Bad Wimpfen an.
Im Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Heilbronn konnten die Gäste anhand der von Herrn Josip Juratovic (Mitglied des deutschen Bundestages) vorgetragenen Biografie erfahren, wie wichtig die deutsche Sprache für den beruflichen Erfolg der Migranten ist.

Wieder hatten sich wie bei der zweiten Mobilität Referendare bereit gefunden, ihre berufliche Laufbahn innerhalb des deutschen Schulsystems zu schildern. In der abschließenden Arbeitssitzung wurden die Sachstände dargestellt und weitere Schritte besprochen. Insbesondere die vertiefte Zusammenarbeit mit der Bibliothek wie z.B. die Rekrutierung von Lesepaten, der Lesewettbewerb, die Schulung von Eltern usw.

Zum Abschiedsabend hatte die Häußler-Schule ein Grillfest zusammen mit dem Förderverein vorbereitet, das größte Zustimmung erfuhr. Rektor Scheer selbst führte durch das kulinarische Angebot. Türkische und deutsche Volkslieder erklangen und schlugen musikalisch eine Brücke zwischen den Partnern.

Abreisetag:

Der Rückflug von Stuttgart nach Elazig stand auf dem Programm. Elke- Labet- Steiner verabschiedete die große Delegation aus Anatolien herzlich.

Sprachauswahl

German English Turkish

Uhrzeit DE / TR

NeckarsulmElazig

Was ist PRL?

Das Projekt "PRL" schlägt eine Brücke zwischen zwei Ländern, nämlich Deutschland und der Türkei. Die Leseförderung und Steigerung der Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen, insbesondere der benachteiligten ( in kognitiver, sozial-ökonomischer kultureller Hinsicht) steht im Mittelpunkt einer innovativen Kooperation lokaler Institutionen.