Treffen der Projektpartner

Projekttreffen in Elazig - 04/2013

10.04.2013 - 13.04.2013

Anreisetag:

Sehr herzlich wurden die deutschen Gäste am Mittwochabend von den Partnern in Elazig willkommen geheißen.

Erster Besuchstag:

Am Donnerstagmorgen war die Überraschung groß, dass sich der Gouverneur von Elazig, Herr Erol Muammer, Zeit nahm, die Gäste zu empfangen und sehr interessiert einen Bericht über das Projekt entgegenzunehmen. Schnell leitete er zum Thema EU- Beitritt der Türkei über und gab seine Sichtweise kund. Mit einem Gastgeschenk an die Gruppe verabschiedete er sich außerordentlich freundlich und wohlwollend. (Siehe auch Presseberichte)
Die anschließende Projektbesprechung mit den Kollegen und Kolleginnen der Istikal Primary School über die Methoden zur Lesemotivation stellte den Auftakt für die Arbeitssitzung am Nachmittag dar und führte zum ersten Abgleich in der Methodik.

Süleymann Selmanoglu ist Bürgermeister der Großstadt Elazig mit über 500 000 Einwohnern. Beim Empfang wies er sich als Deutschlandkenner aus und stellte viele interessierte Fragen zum Projekt. Seine freundliche Unterstützung zeigte er spontan in einer Einladung der Gruppe zu einem Mittagessen.

Der Nachmittag des ereignisreichen Tages war ganz der Istikal- Grundschule vorbehalten, deren Drittkläsler einen begeisterten musikalischen Willkommensgruß boten.
Sehr beeindruckend waren die Lesekenntnisse der sechs dritten Klassen, die alle ihre Türen für die Kurzhospitation geöffnet hatten.

In der Arbeitssitzung wurde deutlich, dass die Leseangebote der türkischen Lehrkräfte, vor allem lautes Lesen und eine Lesestunde pro Woche Hintergrund und Ausgangspunkt der Lesefertigkeit waren. In der Gegenüberstellung der verschiedenen Methoden kamen die verschiedenen didaktischen Ansätze beider Länder zum Tragen und wurden intensiv diskutiert. Während die deutschen Lehrkräfte die freieren Formen und das selbstgesteuerte Lernen bevorzugen und zum Leseerfolg bei den Kindern kommen, konnten türkischen Kollegen durch das Intensivtraining Erfolge vorweisen. In der nachfolgenden kurzen Unterrichtshospitation in allen sechs Klassen lasen die Kinder in ihren Ganzschriften Märchen, Lesebüchern und gaben einige Leseproben. 

Der Besuch von Harput mit seiner Festung, die von den Urartäern errichtet wurde, zeigte die Geschichte der Stadt. Die Kirche der heiligen Mutter Maria, eine syrisch-orthodoxe Kirche, die in der Nähe der Festung liegt lehnt sich in der hinteren Wand an den Felsen an. Errichtet wurde sie im Jahre 1179 und ist damit eine der ältesten noch benutzen Kirchen der Welt. Die Gruppe bekam eine exclusive Führung durch den aramäischen Verwalter und Betreuer der Kirche. Zum Abendessen setzte man per Fähre über den See und genoss ein wunderbares Abendessen im Thermal Hotel in Pertek.

Zweiter Besuchstag:

Am Freitagmorgen fand die Projektbesprechung im RAM statt. Die Fragebogenergebnisse beider Nationen wurden diskutiert und erste Vereinbarungen über die Übernahme der der Methoden getroffen. z. B. übernehmen die die deutschen Klassen den Lesebaum der Istikal Primary School.

Der Besuch der Privatschule „güzide hanim ilkögretim okulu“ mit ihrer einer modernen Ausstattung zeigte auf, dass das Privatschulwesen auch in der Türkei sehr im Kommen ist und Eltern spezielle Angebote für die Erziehung ihrer Kinder geben kann.

In der abschließenden Projektbesprechung mit den Kollegen der Istikal Primary School wurden die Ziele für die Weiterarbeit festgelegt: Der Lesebaum wird in allen Klassen beider Nationen eingeführt, die Leseverträge der Häußlerschule werden den türkischen Klassen übermittelt. Die Lehrertandems wurden gebildet und vereinbart, dass die Klassenräume über etwinning eingerichtet werden.

Die spätnachmittägliche Fahrt durch die Landschaft am Kebanstausee zeigte die Schönheit der ostanatolischen Landschaft im Frühling. Bevor man einen weiten Blick über die Seelandschaft genoss, durfte die Gruppe das Herz des Stausees, die Turbinen besichtigen. Im türkischen Kulturzentrum haben sich Männer jeglicher Altersgruppe zur Aufgabe gemacht, die traditionellen Harputlieder, die für diese Region typisch sind und ein Volksgutschatz darstellen, auch mit den traditionellen Instrumenten zu pflegen. Die deutschen Gäste durften einen Ohrenschmaus erleben und bedankten sich mit einigen deutschen Volksliedern.
Abreisetag:

Auf dem beeindruckenden neuen Flughafen verabschiedeten sich viele Projektmitarbeiter von den deutschen Gästen, die voller neuer Eindrücke aus der Türkei über Istanbul zurück nach Stuttgart flogen. 

Sprachauswahl

German English Turkish

Uhrzeit DE / TR

NeckarsulmElazig

Was ist PRL?

Das Projekt "PRL" schlägt eine Brücke zwischen zwei Ländern, nämlich Deutschland und der Türkei. Die Leseförderung und Steigerung der Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen, insbesondere der benachteiligten ( in kognitiver, sozial-ökonomischer kultureller Hinsicht) steht im Mittelpunkt einer innovativen Kooperation lokaler Institutionen.