Treffen der Projektpartner

Projekttreffen in Heilbronn - 06/2014

02.06.2014 - 06.06.2014

Erster Besuchstag:

Hos geldiniz - herzlichlich willkommen hieß es am 03.06.2014 auf dem Schulhof der Johannes- Häusler- Schule in Neckarsulm. Zum letzten Besuch im Rahmen des Comenius- Projekts traf die türkische Delegation ein - begrüßt von Schulamtsdirektorin Elke Labet- Steiner und Gastgeber Manfred Scheer. Die Arbeit begann mit einem kurzen Feedback der letzten Projektwochen im Elternsprechzimmer, bevor das dichte Programm die Projektpartner zu einem besonderen "Highlight" drängte.


Wenige Tage nach dem Start des deutschen Astronauten Alexander Gerst zur ISS besuchten die türkischen Gäste das DLR in Lampoldshausen. Das Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ist seit langer Zeit Kooperationspartner der Johannes- Häusler- Schule und bietet Raumfahrttechnologie  zum Anfassen. Im Besucherzentrum konnten die Gäste die Geschichte der DLR in Lampoldshausen direkt erleben und  auch erfahren, wie Triebwerke getestet und hergestellt werden. Faszinierende Einblicke in die Prüfstände und das wirkliche "Erleben" von realen Raketentriebwerken in einer multimedialen Ausstellung begeisterten die Besucher. Geführt wurden die Besucher von einem Mitarbeiter der "ersten Stunde", der sehr kompetent die Fragen beantworten konnte.


Nach einem kurzen Mittagessen in Neckarsulm ging die Reise weiter nach Heilbronn. Im Seminar für Didaktik und Lehrerbildung stand eine weitere Projektsitzung für die Projektpartner mit einem letzten zusammenfassenden Projektüberblick auf der Tagesordnung. Es wurden die letzten Absprachen über die Projektergebnisse getroffen und intensiv über die Entwicklungen in den Partnerländern bezüglich der Lesemotivation diskutiert.


Am Abend standen abschließend der Austausch von Bildern und Fotos, sowie der Austausch bzgl. der "Esskultur" (Hefezopf, schwäbische Marmelade) und die Erinnerungen an die beiden Projektjahre im Mittelpunkt.

 

Zweiter Besuchstag:

Am Mittwoch , den 4. Juni fand zum letzten Male ein kulturelles Programm statt. Im Hohenloher Freilandmuseum Schwäbisch Hall- Wackershofen besichtigte die Gruppe historische Gebäude aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. vom stattlichen Bauernhof über Handwerkerhäuser bis zum Taglöhnerhäuschen, die Vergangenheit wurde lebendig.

Die historische Schule war eine besondere Attraktion. Hier demonstrierte die Projektleiterin Frau Laber-Steiner die alte Sütterlinschrift auf der antiquierten Tafel und zeigt auf, wie man früher das Lesen lernte. 

Nach einem zünftigen Picknick führte die Reiserouten die historische Altstadt von Schwäbisch Hall. Auf der berühmten Treppe konnten die Gäste einen Überblick über die herrliche Salzstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen erhalten, bevor die Fahrt zurück nach Heilbronn führte. 

Großartige deutsche Literatur wurde auf der großen, fünfhundert Jahre alten Treppe von St. Michael lebendig, als einige Gedichte rezitiert wurden.





Krönender Abschluss der letzten Mobilität im Rahmen des Projekts PRL war dann am Abend ein Empfang in der Johannes- Häußler- Schule Neckarsulm. Im Foyer des Werkrealschulgebäudes konnte Rektor Manfred Scheer alle teilnehmenden Projektpartner aus Deutschland und die Delegation aus Elazig begrüßen. Als Ehrengäste nahmen Herr Kulturattache Zeynel Karagöz und Herr Ltd. Schulamtsdirektor Wolfgang Seibold am Empfang teil.


Der Kulturattache aus dem türkischen Generalkonsulat gratulierte in einer sehr persönlichen Ansprache den deutschen und türkischen Partnern ganz herzlich und hob besonders hervor, dass das Projekt Brücken zwischen Deutschland und der Türkei geschlagen hat. Lesen ist in beiden Kulturen ein zentrales Anliegen von Bildung und durch den Austausch und das gegenseitige Kennenlernen sind Freundschaften und Beziehungen entstanden, die sehr nachhaltig zur Völkerverständigung beitragen.

Projektleiterin Elke Laber- Steiner nahm den Abschlussempfang zum Anlass für einen sehr persönlichen und freundschaftlichen Rückblick auf zwei bewegte Projektjahre. 

Zum Abschluss ihrer Rede konnte Frau Laber- Steiner die ersten Prototypen des "Geschichtenbuchs" an die Gäste aus Elazir und den Kulturattache aushändigen. Zur großen Freude aller deutschen Partner wurden auch die ersten Exemplare des türkischen Geschichtenbuchs überreicht. 

Auf dem Schulhof war derweil eine besondere Überraschung aufgebaut: Neben einem extrem lecken Vorspeisenbüffet wurde von türkischen Eltern und deutschen Lehrern orinal türkisch gegrillt. Adana- Kebab  und Würste warteten auf die Besucher - Erinnerung an die fantastische türkische Küche für die Einen und Vorfreude auf heimische Genüsse für die Anderen!

Ein wenig Wehmut kam bei allen Beteiligten auf, als es nach einem langen und harmonischen Abend hieß "güle güle"!!

Sprachauswahl

German English Turkish

Uhrzeit DE / TR

NeckarsulmElazig

Was ist PRL?

Das Projekt "PRL" schlägt eine Brücke zwischen zwei Ländern, nämlich Deutschland und der Türkei. Die Leseförderung und Steigerung der Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen, insbesondere der benachteiligten ( in kognitiver, sozial-ökonomischer kultureller Hinsicht) steht im Mittelpunkt einer innovativen Kooperation lokaler Institutionen.