Projektpartner

Projektpartner / Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

Nach einem sechssemestrigen Studium an der Pädagogischen Hochschule und dem bestandenen Ersten Staatsexamen, schließt ein achtzehnmonatiger Vorbereitungsdienst an einem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung an.
Im Vorbereitungsdienst sollen die pädagogischen und didaktischen Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten, die während der ersten Ausbildungsphase an der Pädagogischen Hochschule erworben worden sind, in engem Bezug zur Schulpraxis und auf der Grundlage der jeweils gültigen Bildungspläne so erweitert und vertieft werden, dass mit der erworbenen Berufsfähigkeit der Erziehungs- und Bildungsauftrag erfolgreich und verantwortlich an Grund-, Werkreal- und Hauptschulen verwirklicht werden kann.
 
Der Vorbereitungsdienst ist in zwei Ausbildungsabschnitte gegliedert:
Der erste Ausbildungsabschnitt dauert ein Unterrichtshalbjahr und dient der vertieften Einführung des Lehreranwärters in die Erziehungs- und Unterrichtstätigkeit an Grund-, Werkreal und Hauptschulen. Er umfasstdie Ausbildung am Seminar und an den Schulen, denen der Lehreranwärter zugewiesen ist. Der Lehreranwärter unterrichtet im Rahmen des Lehrauftrags anderer Lehrkräfte zunehmend eigenverantwortlich.
 
Der zweite Ausbildungsabschnitt dauert zwei Unterrichtshalbjahre und umfasst selbständigen Unterricht in eigenem Lehrauftrag an den Schulen sowie begleitende Veranstaltungen des Seminars und die Prüfung. Die Ausbildung am Seminar umfasst Veranstaltungen in Pädagogik, Didaktik und Methodik der Ausbildungsfächer sowie des Interdisziplinären Lehrens und Lernens.



Kontakt:
Dr. Susanne Ruof, Seminarleiterin
Wolfgang Klenck
Anne Baasch
John-F.-Kennedy-Str. 14 / 1
74074 Heilbronn
Tel: 07131 104-2850
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: http://www.seminare-bw.de/servlet/PB/menu/1170373/index.html?ROOT=1170373

Sprachauswahl

German English Turkish

Uhrzeit DE / TR

NeckarsulmElazig

Was ist PRL?

Das Projekt "PRL" schlägt eine Brücke zwischen zwei Ländern, nämlich Deutschland und der Türkei. Die Leseförderung und Steigerung der Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen, insbesondere der benachteiligten ( in kognitiver, sozial-ökonomischer kultureller Hinsicht) steht im Mittelpunkt einer innovativen Kooperation lokaler Institutionen.